IHATEC RoRo Hafen 4.0

25.08.2017 16:42 Alter: 1 year

Motivation

Die Studie zur Plattform „RoRo-Hafen-4.0“ soll im Sinne des Ansatzes von Industrie-4.0 die Organisation und Steuerung der gesamten Transportketten über einen RoRo-Hafen der Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH von der Quelle bis zum Ziel integrieren, also über den gesamten Transportlebenszyklus, orientiert an den individualisierten Wünschen von Verladern und Empfängern, unter Vernetzung aller beteiligten Instanzen, also unternehmens-übergreifend. Dabei ist über die informations-technische Vernetzung hinausgehend vor allem eine online-integriert-kooperative Disposition aller Prozesse angestrebt, die dort mit den internen Produktionslogistikketten verknüpft werden kann.

Projektziel

Das Gesamtziel der Studie besteht darin, die Entscheidungsfindung des RoRo-Hafens Lübeck für die Entwicklung einer integrierten Buchungs- und dispositionsplattform “RoRo-Hafen 4.0“ zu unterstützen und im Projektverbund ein Konzept zu entwickeln.

Die Vermeidung von Medienbrüchen und Schaffung einer Datentransparenz über die gesamte Transportkette hinweg, sind wesentliche Projektziele dieses Förder-vorhabens. Die Ergebnisse der Durch-führbarkeitsstudie geben in erster Linie Aufschluss über die Bedürfnisse des Marktes und die Machbarkeit einer interoperablen Kommunikationsplattform.

Direktes Ziel ist ein Blueprint für ein modernes Logistiksystem für RoRo Häfen zur Verfügung zu stellen. Anhand eines detaillierten Bebauungsplanes sowie den zugehörigen Komponenten und deren Ausprägungen sollen Entscheidungsprozesse für die Umsetzung eines disruptiven Hafen und Logistiksystems unterstützt werden.

Lösungsansatz

Zu Beginn sind in einer Anforderungs- und Potenzialanalyse der Bebauungsplan, die Komponenten und Daten sowie die Prozesse in und um den RoRo-Hafen Lübeck gemeinsam mit den Akteuren aufzunehmen, um daraus resultierend die Anforderungen der Prozess-beteiligten ableiten zu können. Darauf aufbauend ist ein Entwicklungskonzept einer unternehmensübergreifenden Integration der verschiedensten IT-Systeme der Transport-beteiligten gemeinsam mit dem Institut für Softwaretechnik und Programmier-sprachen der Universität zu Lübeck zu entwickeln sowie eine Planung für eine mögliche Umsetzung zu erstellen.  

Projektpartner

 

Universität zu Lübeck – Institut für Softwaretechnik und Programmiersprachen (ISP)