Ein weiterer Meilenstein ist geschafft…

30.09.2015 13:44 Alter: 3 yrs

Seit Ende September fahren die Lkw durch die neuen Scanning-Hallen am Gate Skandinavienkai…

… Mit dem vollständigen Rückbau der alten Scanning-Häuschen am Gate Skandinavienkai  sind die Umbauarbeiten weitestgehend abgeschlossen.

In der Einfahrt fahren die Trailer in zwei Spuren (A, B) durch die neue Scanninganlage in das Gate ein und werden an einem der vier möglichen Abfertigungscontainer angemeldet. Der Gatemitarbeiter hat bereits beim Eintreffen des Lkw am Container die Daten aus der Kennzeichenerkennung der Scanninganlage und die Bilder auf dem Bildschirm. Die vorliegenden Informationen werden gegengeprüft und mit einer bereits im IHS vorliegenden Schiffsbuchung verknüpft. Der vom IHS generierte Stellplatz zum Abstellen des Trailers wird dem Fahrer mitgeteilt und der Lkw kann einfahren.

Das jetzt mit der Buchung verknüpfte Bildmaterial steht über das LHG-Dienstleistungsportal, www.LHG24.de, bei Bedarf den Kunden zur Verfügung.


Begleitete Lkw fahren mit einem Ticket der jeweiligen Reederei über die Spuren C und D in den Hafen ein. Der Fahrer muss dafür nur den gültigen Barcode auf dem Ticket an der Kommunikationssäule scannen und die Schranke öffnet sich. Der Lkw wird damit automatisch registriert und in den Hafen gebucht. 

Die Ausfahrt für die Trailer erfolgt ebenfalls über zwei neue Scanning-Spuren, die dann auf zwei Abfertigungscontainer führen, um dort, ähnlich dem Vorgang in der Einfahrt, aus dem Hafen gebucht zu werden.

Begleitete Lkw fahren zunächst weiterhin direkt vom Schiff über die Doppelspur aus dem Hafen hinaus.

Im nächsten Schritt soll jetzt eine Teilautomatisierung der Check-In/Out Prozesse erfolgen. Dafür sollen sogenannte Self-Service Stations (Kiosk-Systeme) aufgestellt um somit den Fahrern die Möglichkeit zu geben sich über eine mehrsprachige und dialoggeführte Anwendung selbstständig ein- bzw. auszuchecken.

Das Vorhaben ist ein Bestandteil des EU Förderprojektes Connecting Europe Facility (CEF-T) und wird dadurch kofinanziert.